+49 (0) 7720 993250
info@exklusivbau.com

Villingen-Schwenningen

Große Nachfrage im Neckarpark

Neckarquelle

Auch wenn die Wohnungsbaugesellschaft und die Familienheim es zunächst vergeblich versucht haben: Momentan läuft es bestens im Neckarpark. In Zukunft soll im ehemaligen Gartenschauareal das Neubauprojekt „Lifestyle II“ entstehen.

Wie Viktor Kromm, Geschäftsführer der in Schwenningen ansässigen Exklusiv Immobilienbau GmbH & Co.KG, gegenüber der NECKARQUELLE sagte, ist beim Bauprojekt „Lifestyle II“ “alles im Rahmen des Planes“. Man sei hinsichtlich diesen Projektes guter Dinge. Bereits jetzt seien 44 der insgesamt 50 Wohnungen verkauft.
Den Grund für die positive Resonanz, die das Bauprojekt in der letzten Zeit erfahre, sieht Kromm vor allem in der zentrale Lage und der Architektur. Kromm: „Wir bieten den Menschen ein attraktives Gesamtkonzept, das sie anspricht“. Die Belastung der Erdreiches, die im Vorfeld in diesem Bereich befürchtet worden sei, habe keinen Einfluss auf das Kaufverhalten der Kunden gehabt. „Gerade einmal zwei oder drei Kunden haben sich danach erkundet“, weiß Kromm. Man müsse sich hier auch nicht verstecken, der Kampfmitteldienst habe keinen Grund zur Klage gehabt und die Belastungswerte der Erdreiches seien „weitestgehend perfekt“, so Kromm weiter. Teilweise werde die abgetragene Erde bereits wieder in anderen Bauprojekten eingesetzt. Man habe seitens der Stadt im Vorfeld „heißer gekocht, als es im Endeffekt gegessen wird“, erklärt der Geschäftsführer.
Auf rund 4200 Quadratmetern entstehen aktuell drei Wohnkomplexe mit insgesamt 50 Wohnungen in zentraler Lage. Dabei legen die Bauherren viel Wert auf „hervorragende Lebensqualität in einem einzigartigen und inspirierenden Umfeld“. So sollen die Gebäudekomplexe neben einem Blockheizkraftwerk und Personenaufzug durch eine Tiefgarage mit rund 80 Stellplätzen ausgestattet werden. Seit dem Beginn der Baumaßnahmen im September vergangenen Jahres hat sich bereits einiges getan. So sind die Bauarbeiter vor Ort im Moment dabei, beim ersten Gebäude das Kellergeschoss fertigzustellen. Währenddessen werden parallel die Tiefgarage sowie die Kellergeschosse der beiden anderen Gebäude ausgehoben. Im nächsten Bauabschnitt sollen diese dann fertiggestellt werden. Bis 2015 sollen alle drei Gebäude stehen, so der Geschäftsführer. Weitere Bauabschnitte seien vorerst nicht geplant, doch sei man bei der Immobilienbau GmbH & Co.KG offen gegenüber neuen Bauprojekten.

Quelle: http://www.nq-online.de/index.php?&kat=50&artikel=18510

[fb_button]

Neubau auf ehemaligem Landesgartenschau gelände

Regio-TV

Quelle: http://www.regio-tv.de/video/221887.html#

Wohnbebauung beginnt Spatenstich im Neckarpark

Südkurier

„Jetzt können wir endlich anpacken und starten“, freute sich Viktor Kromm von der Exklusiv Immobilienbau GmbH. Gestern war Spatenstich für das Projekt „Wohnen im Neckarpark“. Bis in drei Jahren soll die Baumaßnahme in der Schwenninger Innenstadt abgeschlossen sein.Zwei Jahre nach Ende der Landesgartenschau beginnen am Montag die Bauarbeiten zum Bauprojekt „Lifestyle II“, das die in Schwenningen ansässige Exklusiv Immobilienbau GmbH realisiert und vermarktet.

Geschäftsführer Viktor Kromm, sein Vater Viktor Kromm (Sen.) und Oberbürgermeister Rupert Kubon trafen sich jetzt zum Spatenstich und somit zum Beginn der Bautätigkeiten im ehemaligen LGS-Gelände.

Auf dem rund 4200 Quadratmeter großen Gelände werden drei Wohnkomplexe mit insgesamt 50 Wohnungen gebaut. Wert legen die Bauherren neben einer attraktiven, architektonischen Gestaltung auf ein integriertes Blockheizkraftwerk und auf energieeffizientes Bauen. Außerdem sind unter den vier- bis fünfgeschossigen Gebäuden eine Tiefgarage mit rund 80 Stellplätzen vorgesehen. „Mit dem ersten Bauabschnitt wollen wir Ende des Jahres 2013 fertig sein“, so Viktor Kromm. Bis zum Jahre 2015 sollen dann alle drei Häuser stehen, kündigte der Geschäftsführer an.

Es sei doch sehr reizvoll, was sich der Architekt einfallen ließ, stellte Oberbürgermeister Rupert Kubon fest. Das Gelände im Neckarpark erachte er als sehr hochwertig. Eigentlich wollte man mit der Wohnbebauung schon eher beginnen, doch zeigte es sich, dass es sich lohne, einen langen Atem zu haben.

Am Montag beginnen jetzt die Bauarbeiten in dem nördlichen Bereich des Neckarparks und weiterer Wohnbau werde in den nächsten Jahren umgesetzt werden. „Hier wird etwas für die Zukunft entwickelt“, so Kubon und er merkte an, dass es sich auch zeige, dass man durchaus Vertrauen in die Stadt haben könne. Für den Oberbürgermeister ist die Bebauung des Neckarpark-Areals ein weitere bedeutender Schritt der innerstädtischen Entwicklung Schwenningens, die den Stadtbezirk als attraktiven Wohnstandort stärkt. „In den letzten Monaten wurden immer Aussagen laut, dass es im Neckarpark so schmuddelig aussehe, hier waren aber nur die Baufelder gemeint“, sagte der Oberbürgermeister.

Quelle: http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/Wohnbebauung-beginnt-Spatenstich-im-Neckarpark;art372541,5705272

[fb_button]

Exklusiv Immobilienbau beginnt mit Bebauung des alten LGS-Geländes

nq-online

„Jetzt können wir endlich anpacken und starten“, freute sich Viktor Kromm von der Exklusiv Immobilienbau GmbH. Gestern war Spatenstich für das Projekt Wohnen im Neckarpark. Bis in drei Jahren soll die Baumaßnahme in der Schwenninger Innenstadt abgeschlossen sein.

Schwenningen. Zwei Jahre nach Ende der Landesgartenschau beginnen am Montag die Bauarbeiten zum Bauprojekt „Lifestyle“ II“, das die in Schwenningen ansässige Exklusiv Immobilienbau GmbH realisiert und vermarktet.
Geschäftsführer Viktor Kromm, sein Vater Viktor Kromm (Sen.) und Oberbürgermeister Dr. Rupert Kubon trafen sich am Freitagvormittag zum Spatenstich und somit zum Beginn der Bautätigkeiten im ehemaligen LGS-Gelände.
Hier, auf dem rund 4200 Quadratmeter großen Gelände, werden drei Wohnkomplexe mit insgesamt 50 Wohnungen gebaut. Wert legen die Bauherren neben einer attraktiven, architektonischen Gestaltung auf ein integriertes Blockheizkraftwerk und auf energieeffizientes Bauen. Außerdem ist unter den vier- bis fünfgeschossigen Gebäuden eine Tiefgarage mit rund 80 Stellplätzen vorgesehen.
„Mit dem ersten Bauabschnitt wollen wir Ende des Jahres 2013 fertig sein“, so Viktor Kromm. Bis zum Jahre 2015 sollen dann alle drei Häuser stehen, kündigte der Geschäftsführer an.
Als „sehr reizvoll“ bezeichnete Oberbürgermeister Dr. Rupert Kubon die Pläne des Architekten. Das Gelände im Neckarpark sei sehr hochwertig. Eigentlich habe man mit der Wohnbebauung schon eher beginnen wollen. In den Augen Kubons habe es sich letztlich dann doch gelohnt, einen langen Atem zu haben. Ursprünglich hatten bekanntlich auch die Wohnungsbaugesellschaft Villingen-Schwenningen und die Familienheim aus Villingen im Neckarpark gemeinsam ein Projekt verwirklichen wollen. Doch dann sprang erst die Wohnungsbaugesellschaft ab und dann auch noch die Familienheim, die das Projekt letztlich nicht alleine stemmen wollte.

Quelle: http://www.nq-online.de/index.php?&kat=56&artikel=16441

[fb_button]

Wohnen im Schwenninger Neckarpark wird möglich

Schwäbische

Villingen-Schwenningen / sz (sbo) – Das Bauvorhaben der Exklusivbau GmbH am Neckarpark kann umgesetzt werden. Untersuchungen eines unabhängigen Gutachters auf dem ehemaligen Altlasten-Areal haben ergeben, dass die noch im Boden vorhandenen Schadstoffe zu keinem Zeitpunkt die Besucher des Neckarparks gefährdet haben. Auch künftig entstehe dadurch keine Gefahr, teilte die Stadt in einer Presseerklärung mit.

Die Ergebnisse der Schadstoffuntersuchungen wurden vom Amt für Wasser- und Bodenschutz sowie dem Gesundheitsamt des Landratsamtes und der Stadt bewertet.

Das Bauvorhaben der Exklusivbau sei entsprechend dem Vorsorgegedanken und den behördlichen Anforderungen planerisch ergänzt worden und könne nun umgesetzt werden. Wegen technischer Vorkehrungen werden Restbelastungen im Gestein keinen messbaren Einfluss auf die Luftqualität an der Erdoberfläche oder in den Wohnbauten haben, die dort gebaut werden, heißt es weiter. Ein Gutachterbüro für Altlasten werde diese Maßnahmen begleiten und überwachen. Baugenehmigung abgeholt

Viktor Kromm von Exklusivbau ist zufrieden. Er hat jetzt die Baugenehmigung abgeholt, und am heutigen Freitag findet der symbolische erste Spatenstich statt „in der besten Wohngegend Schwenningens“, wie er freudig meint. Drei Gebäudekomplexe mit insgesamt 50 Wohneinheiten werden in den nächsten drei Jahren auf dem nördlichen Baufeld des Neckarparks entstehen.

Bis Herbst 2013 soll Haus 1 bezugsfertig sein, kurz vor den Sommerferien gehe es dann mit Haus 2 los. Von den insgesamt 36 Wohnungen seien bereits 25 verkauft. Kromm geht davon aus, dass bis zum Jahresende beide Häuser komplett verkauft sind, so dass dann mit der Vermarktung des dritten Gebäudes begonnen werden könne.

Im Halbjahrestakt sollen die Häuser, die insgesamt mit 78 Stellplätzen in einer gemeinsamen Tiefgarage versehen sind, fertiggestellt werden.

Bei der Anlage handele es sich um ein Energieeffizienzhaus 55 mit Blockheizkraftwerk. Die Stromerlöse sollen für die monatlichen Rücklagen der Wohnungseigentümer verwendet werden, so Kromm. Damit reduziere sich die monatliche Belastung.

Im Juli hatte der Gemeinderat den Bebauungsplan beschlossen. Die weiteren ursprünglich geplanten Bauvorhaben auf dem Neckarparkgelände von der Baugenossenschaft und der wbg wurden zurückgezogen.

Quelle: http://www.schwaebische.de/region/sigmaringen-tuttlingen/trossingen/rund-um-trossingen_artikel,-Wohnen-im-Schwenninger-Neckarpark-wird-moeglich-_arid,5323280.html

[fb_button]

Wohnen im Neckarpark rückt näher

Schwarzwälder-Bote

Eine futuristische Bauweise zeichnet die drei Wohnhäuser aus, die im Neckarpark entstehen.

 

Von Sabine Streck Villingen-Schwenningen. Das Bauvorhaben der Exklusivbau GmbH am Neckarpark kann ausgeführt werden.

Untersuchungen eines unabhängigen Gutachters auf dem ehemaligen Altlasten-Areal haben ergeben, dass durch den noch im Boden vorhandenen Schadstoffgehalt zu keinem Zeitpunkt für Besucher des Neckarparks eine gesundheitsgefährdende Situation bestanden habe und auch künftig nicht entstehe, teilt die Stadt in einer Presseerklärung mit.

Die Ergebnisse der Schadstoffuntersuchungen wurden vom Amt für Wasser- und Bodenschutz sowie dem Gesundheitsamt des Landratsamtes und der Stadt bewertet.

Das Bauvorhaben der Exklusivbau sei entsprechend dem Vorsorgegedanken und den behördlichen Anforderungen planerisch ergänzt worden und könne nun umgesetzt werden. Aufgrund technischer Vorkehrungen werden Restbelastungen im Gestein keinen messbaren Einfluss auf die Luftqualität an der Erdoberfläche oder in den neu zu errichtenden Wohnbauten haben, heißt es weiter. Ein Gutachterbüro für Altlasten werde diese Maßnahmen begleiten und überwachen.

Viktor Kromm von Exklusivbau ist zufrieden. Gestern hat er die Baugenehmigung abgeholt und am Freitag findet der symbolische erste Spatenstich statt „in der besten Wohngegend Schwenningens“, wie er freudig meint. Drei Gebäudekomplexe mit insgesamt 50 Wohneinheiten werden in den nächsten drei Jahren auf dem nördlichen Baufeld des Neckarparks entstehen.

Bis Herbst nächstes Jahr soll Haus 1 bezugsfertig sein, kurz vor den Sommerferien gehe es dann mit Haus 2 los. Von den insgesamt 36 Wohnungen seien bereits 25 verkauft. Kromm geht davon aus, dass bis zum Jahresende beide Häuser komplett verkauft sind, so dass dann mit der Vermarktung des dritten Gebäudes begonnen werden könne. Im Halbjahrestakt sollen die Häuser, die insgesamt mit 78 Stellplätzen einer gemeinsamen Tiefgarage versehen sind, fertiggestellt werden.

Bei der Anlage handele es sich um ein Energieeffizienzhaus 55 mit Blockheizkraftwerk. Die Stromerlöse sollen für die monatlichen Rücklagen der Wohnungseigentümer verwendet werden, so Kromm. Damit reduziere sich die monatliche Belastung.

Im Juli hatte der Gemeinderat den Bebauungsplan beschlossen. Die weiteren ursprünglich geplanten Bauvorhaben auf dem Neckarparkgelände von der Baugenossenschaft und der wbg wurden zurückgezogen.

Quelle: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.villingen-schwenningen-wohnen-im-neckarpark-rueckt-naeher.3de3da17-9ffa-453c-bc1b-41b1808472ba.html

[fb_button]

Exklusiv verzeichnet rege Nachfrage

Schwarzwälder-Bote

Villingen-Schwenningen (uwk). Nur in Teilen kommt die Wohnbebauung im Schwenninger Neckarpark voran. Der Investor für das mittlere von drei Baufeldern ist abgesprungen. Im südlichen Teil wird ohnehin noch nicht verkauft. Dagegen verzeichnet die Exklusiv Immobilienbau GmbH aus Schwenningen für den nördlichen Teil eine rege Nachfrage.

Erstmal gestoppt ist das Projekt für den mittleren Teil. Warum? Der Grund und Boden auf dem früheren Landesgartenschaugelände muss erneut auf Altlasten untersucht werden. Dies geschieht auf Anordnung und unter Auflagen der Fachbehörden, erklärte gestern Nicolas Lutterbach, Pressesprecher der Stadt. Der Satzungsbeschluss über dieses Areal wurde gestern auch von der Tagesordnung des Technischen Ausschusses genommen.

Unterdessen läuft der Verkauf im nördlichen Teil sehr gut, zeigt Geschäftsführer Wiktor Kromm auf. Der Baugenehmigungsantrag sei eingereicht. Baubeginn soll im August sein. Die Altlastenproblematik bremst die Firma nicht, denn: Mit der Stadt seien sämtliche Details geregelt. Ein Geologe würde Untersuchungen vornehmen. Würde belastetes Material gefunden, hänge es vom Wert ab, wer die Kosten übernimmt, erklärt Kromm.

In den Begründungen zum Bebauungsplan widmet die Stadt den Altlasten und Altlastenverdachtsflächen ein Kapitel. Im Vorfeld der Landesgartenschau hätten hier umfangreiche Altlastenerkundungs- und Sanierungsmaßnahmen stattgefunden, heißt es. Es habe einen umfangreichen Bodenaustausch gegeben. Aber: In tieferen Bodenzonen sowie im Grundwasser seien dennoch Restbelastungen vorhanden, erklärt die Stadt weiter und weist daraufhin, dass sie für die Bodenbelastungen keine Sanierungsnotwendigkeit sieht, jedoch seien sie abfallrechtlich relevant. Bei wesentlichen Änderungen müssten sie neu bewertet werden. Und: Die Vermischung von unbelastetem Boden und Erde mit Restbelastungen sei zu vermeiden, lautet ein weiterer Hinweis. Schließlich weist die Stadt auf abfallrechtliche Bestimmungen bei der Entsorgung hin.

Quelle: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.villingen-schwenningen-rueckschlag-beim-neckarpark.b027a3ed-304c-4322-a030-d44d66cb06d4.html

[fb_button]

Ein weiterer Neckarpark-Happen ist weg

Schwarzwälder-Bote

Villingen-Schwenningen (mai). Weiterer Entwicklungsschritt auf dem Neckarpark-Areal: Die Exklusiv Immobilienbau GmbH aus Schwenningen will das rund 4200 Quadratmeter große nördliche Baufeld erwerben und dort drei Komplexe mit zusammen 50 Wohnungen bauen. Die Gemeinderäte diskutierten die Pläne gestern im Technischen Ausschuss – und gaben ihnen einstimmig und fast schon euphorisch ihre Zustimmung.

Helga Baur (Grüne) zeigte sich „sehr entzückt“ und äußerte die Hoffnung, dass demnächst das gesamte Neckarpark-Gelände vermarktet sei – obwohl die Familienheim genau diese Hoffnung offenbar nicht mehr gesehen habe. Dietmar Wildi (CDU) sagte, er sei froh, dass „etwas geht“ auf dem Gelände. Oberbürgermeister Rupert Kubon sprach von einer „attraktiven Gestaltung“ durch die Exklusiv Immobilienbau GmbH.

Als Bauherr in Erscheinung getreten ist die Exklusiv Immobilien GmbH bisher in Schwenningen mit den Projekten „Am Vorderen See“ und „Im Bärenpark“ sowie in Trossingen – die Wohnungen waren, wie Geschäftsführer Viktor Kromm gestern im Gespräch mit unserer Zeitung sagte, allesamt „ein großer Erfolg“.

Ähnliches erwartet Kromm nun auch für das Neckarpark-Projekt. Die 50 Wohnungen würden auf hohem Niveau realisiert, seien äußerst energieeffizient, beheizt durch ein eigenes Blockheizkraftwerk. Unter den vier- bis fünfgeschossigen Gebäuden, insgesamt drei sollen entstehen, ist eine Tiefgarage mit rund 80 Stellplätzen vorgesehen. Die ersten Interessenten hätten sich schon gemeldet, sagte Viktor Kromm weiter.

Wenn das bebauungsrechtliche Verfahren zügig vorangeht (nach dem Technischen Ausschuss gestern entscheidet der Gemeinderat am Mittwoch, 7. Dezember, endgültig über die Pläne), werde man im Januar offensiv die Vermarktung angehen. Baubeginn soll Anfang 2012 sein.

Quelle: http://m.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.villingen-schwenningen-ein-weiterer-neckarpark-happen-ist-weg.5cfbefae-f48c-432a-b97e-1a1064ac6089.html

[fb_button]

Baupläne für Neckarpark

Südkurier

Villingen-Schwenningen (bm) Die Vorstellung der Baupläne für drei Gebäudekomplexe im sogenannten Neckarpark rief im Technischen Ausschuss eine richtige Euphorie hervor. 50 Wohnungen sollen nächstes Jahr gebaut werden. Bauherr ist die Schwenninger Firma Exklusiv Immobilienbau. Auf dem 4200 Quadratmeter großen nördlichen Baufeld, also in Richtung Bahnhof, entstehen drei Gebäude mit vier bis fünf Geschossen. In einer Tiefgarage sind 79 Abstellplätze für Autos vorgesehen. Im Technischen Ausschuss waren die Stadträte begeistert, dass es für die Bebauung des ehemaligen Gartenschaugeländes so großes Interesse gibt.

Die Grünen-Stadträtin Helga Baur kann deshalb nicht verstehen, dass sich Familienheim und WBG als Baugesellschaften von dem Projekt zurückgezogen haben. Baur hofft aber, dass auch das dritte Grundstücksteil in nächster Zeit noch einen Abnehmer findet. Bekanntlich engagiert sich auf dem Baugrundstück in der Mitte des Streifens der Wellendinger Unternehmer Ralf Butschek und baut dort mit dem Architekturbüro Mattern und Dominguez ebenfalls drei Gebäudekomplexe. Auch hier wird die Ausstattung hochwertig und barrierefrei sein. Allerdings sollen die Wohnungen nicht verkauft, sondern vermietet werden. Exklusiv Immobilienbau dagegen erstellt auf ihrem Grundstück Eigentumswohnungen. Für die CDU-Fraktion begrüßte Dietmar Wildi das Engagement des Investors.

Quelle: http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/Bauplaene-fuer-Neckarpark;art372541,5260642

[fb_button]

Wohnungen am Vorderen See begehrt

Südkurier

Villingen-Schwenningen (gb) Die Bebauung auf dem Areal im Bereich oberhalb des Vorderen Sees in Schwenningen macht Riesenfortschritte. Derzeit werden dort vier Gebäude mit insgesamt 39 Wohneinheiten errichtet.

Gesamtvolumen: rund sieben Millionen Euro. Alle Wohnungen sind bereits verkauft.

Die Bebauung des Areals gestaltete sich zunächst doch zähflüssiger, als dies viele erwartet hatten. Nach der Generalsanierung des ehemaligen Kienzle areals, den Neubauten von Culinara und der Schwenninger BKK war die restliche Fläche für eine Wohnbebauung vorgesehen. Im oberen Bereich lief die Geschichte zunächst auch recht gut. Dort war das Siedlungswerk Rottweil eingestiegen. Allerdings hatte man mit der Vermarktung dann doch gewisse Probleme. Ähnliche Erfahrungen machte auch das Rottweiler Unternehmen Merz, das die Wohnanlagen im unteren Bereich baute.

Die Geschichte verlief ebenfalls eher zögerlich. Seit geraumer Zeit sind aber die Merz-Wohneinheiten bezogen, das sich anschließende Gelände lag indes weiter brach. Damit ist seit kurzem Schluss. Merz verkaufte die noch freien Bauplätze an die Firma Exklusiv Immobilienbau GmbH in Schwenningen. Diese errichtet jetzt dort vier Wohnhäuser mit insgesamt 39 Wohnungen. Zwei der Häuser stehen kurz vor der Fertigstellung und sollen ab Oktober dieses Jahres bezogen werden.

Für die beiden anderen Häuser werden im Moment die Fundamente gelegt. Einzugstermin bei diesen Bauobjekten ist der April kommenden Jahres. Das Gesamtvolumen des Projekts beträgt nach Angaben von Viktor Kromm von der Immobilien Bau GmbH rund sieben Millionen Euro. Wer noch Interesse an einer der Wohnungen hat, ist zu spät dran. Wie Kromm mitteilte, sind bereits sämtliche Wohnungen verkauft. Also auch die in den Gebäuden, für die jetzt erst die Fundamente gelegt werden.

V.Kromm sprach von einer großartigen Resonanz auf den neuen Wohnraum. Er führt dies nicht nur auf die gute Wohnlage mit ihrer engen Anbindung an die Innenstadt, sondern auch auf ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis des Angebotes und die gesamtwirtschaftliche Lage zurück, die mit ihren Unsicherheiten für viele Bürger den Immobilienerwerb wieder interessanter gemacht hätte.

Für Kromm und sein Unternehmen ist dies bereits das zweite große Objekt, das in Schwenningen realisiert wird. „Referenzprojekt“ war für die Immobilienbau GmbH das große Wohn- und Geschäftsgebäude in der Villinger Straße 10, in dem das Unternehmen inzwischen auch seinen Firmensitz hat. Nach dem erfolgreichen Verkauf der Wohnungen am Vorderen See plant das Büro schon wieder zwei größere Objekte. Eines in Schwenningen und eines in Bad Dürrheim.

Konkreter wollte Kromm auf die Vorhaben nicht eingehen, „weil sie noch nicht ganz in trockenen Tüchern sind“. Aber: Bei dem Unternehmen geht man fest davon aus, dass auch diese Geschichte hinhaut.

Quelle: http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/Wohnungen-am-Vorderen-See-begehrt;art372541,5061378

[fb_button]